Sebastian Wallenstein — "Zärtlich fast atmete ich den Morgennebel – die Weite – endlich frei; Frei wie Wind."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.